Autonews,Autobilder,Auto-Enzyklopädie

News Motorrad-Info Motorrad-Bilder Sonstiges Webverzeichnis  

Auto

Motorrad

 

   
 
Motorrad News
Motorrad info
Motorrad Chronik
Motorrad-Historien
Motorrad-Events
Besuchte Events
Motorradclubs & Vereine
Tipps beim Fahrzeugkauf
Fahrertipps
Wartung & Pflege
Motorradmuseen
Motorradbücher
alle Motorradhersteller
Routenplaner
Verkehrsinfo
Bußgeldkatalog
Länderkennzeichen
Verkehrszeichen
Kfz-Kennzeichen
Motorrad-Bilder
Sonstiges
Webverzeichnis
 
     
     
     
   

 
 

Motorrad-Info ...

 
 
Home / Motorrad-Hersteller  / Honda / Honda Fireblade /
 
 
verwandte Themen:
 
Motorradinfo
Planen Sie einen Motorrad- Urlaub? Nutzen Sie kostenlose Routenplaner um ihre Tour zu planen oder suchen Rat beim Motorradkauf? Der Artikel "Tipps & Tricks beim Motorradkauf" berät sie und gibt auch Auskunft worauf sie besonderst achten sollten. Sie finden hier auch Fachzeitschriften & Bücher rund ums Motorrad, sowie eine Auflistung von bekannten Museen und viele weitere hilfreiche Informationen.
Motorrad-info
Anzeige:
 
     
 

Honda Fireblade

 
Die Honda Fireblade, der Name steht für eine ganze Motorrad-Baureihe und gehört zu der Kategorie Superbike/Supersportler.
 
Mit der Premiere der CBR900RR Fireblade begann 1992 ein ganz neues Kapitel im Supersport-Segment. Im Rahmen des Konzepts „Less is More“ sorgte eine erstaunlich kompakte und leichte Konfiguration für einen gewaltigen Leistungssprung, denn hier steckte die Power eines Reihenvierers mit 900 ccm Hubraum in einem kompakten Chassis der 600-ccm-Klasse. Daraus resultierten eine verblüffende Handlichkeit und ein noch nie zuvor erreichtes Leistungsgewicht. Damit verkörperte die Fireblade die eigentliche Essenz des Supersport-Motorrads und gab damit den Startschuss für die wachsende Popularität der heutigen Einliter-Supersport-Kategorie.  

Die Honda Fireblade CBR900RR sorgte 1992 als schnellstes Motorrad für Furore

Durch ihre Leichtbauweise und den starken Motor konnte sie ihre damaligen leistungsstärkeren aber auch schwereren Konkurrenten aus der Super-Sport-Klasse mit Leichtigkeit in Grund und  Boden fahren. Sie war das Maß aller Dinge, wie kein anderes Sportmotorrad prägte die Fireblade die neunziger Jahre und war unter anderem auch Vorbild für die Yamaha YZF-R1, die 1997 erschien.

Im Laufe der Jahre erfuhr die Fireblade eine Reihe evolutionärer Änderungen und teilweise auch radikaler Neuerungen. Maßgeblich waren dabei stets die beiden Maximen „Light Makes Right“ und „Total Control“. Auch der Hubraum wuchs in kleinen Schritten, ohne dabei aber mit Macht in die Literklasse vorzustoßen, denn schließlich sollten die Außenabmessungen des Motors möglichst kompakt bleiben.

Auf den Rennstrecken in aller Welt erkannten Privatfahrer und Teams schnell das Motorsportpotenzial der „Blade“. Inzwischen hat sie zahllose Siegestrophäen eingefahren, wobei das Spektrum von kleinen Rennen für Serienmaschinen bis zu Veranstaltungen wie der Isle of Man T.T., Suzuka 8-Hour und Le Mans reicht.

Mit der Änderung der Zulassungskriterien für Superbike Rennen ab der Saison 2004 wurde für die Weiterentwicklung der Fireblade ein neues Ziel formuliert: der Bau einer neuen Basismaschine für Rennen in der Einliterklasse, die bei allen Veranstaltungen von der seriennahen Stocksport-Klasse bis zu den großen Superbike-Rennen erfolgreich sein konnte. Das Ergebnis war die CBR1000RR Fireblade.

In den vier Jahren seit ihrer Premiere machte sich die CBR1000RR einen Namen als renntüchtige Serienmaschine, die den Fahrer nicht überfordert, sondern sein Können optimal zur Geltung bringt. Gleichzeitig bewies sie immer wieder ihr Siegespotenzial auf höchstem Niveau - wie auch in dieser Saison mit dem Fahrer James Toseland und dem HANNspree Ten Kate Honda Team.
Jetzt geht die nächste Generation an den Start und meldet unmissverständlich ihren Anspruch auf die Krone in der Einliter-Supersport-Klasse an.

Modellgeschichte der Fireblade


 

CBR900RR (SC28) - Modellreihe: 1992 - 1995

Die erste Fireblade wurde 1992 vorgestellt.
Mit knapp 100 PS (offen sogar 126 PS) und einem fahrfertigen Gewicht von 207 kg war die CBR900RR vorerst die unangefochtene Nummer Eins in der Superbike-Klasse.

Technische Daten:
Motor: flüssigkeitsgekühlter Vierzylinder-Viertakt-Reihenmotor, 16 Ventile
Hubraum: 893 ccm
Leistung:
72 kW / 98 PS bei 10.000 U/min  (abgeregelt) - 93 kW /128 PS  (offen)
Drehmoment: 80 Nm bei 7.000 U/min (97 Nm offen)
 
Fireblade CBR900RR - Bj. 1992
Fireblade CBR900RR - Bj. 1992

1992
  • Die aggressive Super-Sport-Karosserie wird durch die Tigerstreifenlackierung zusätzlich betont.
  • Der vollkommen neue 893-cm³-Vierzylinder-Reihenmotor hat ein einteiliges Gehäuse und Slipperkolben für mehr Leistung auf der Grundlage einer kompakten und leichten Konfiguration.
  • Neue 38-mm-Gleichdruckvergaser.
  • Leichter, steifer Aluminium-Doppelrohrrahmen für optimale Massenzentralisierung.
  • 45-mm-Cartridge-Frontgabel mit gewichtsarmem, geschmiedeten Unterteil.
  • Leichte „Yagura“-Aluminiumschwinge mit externem CIVSIII-Ausgleichsbehälter.
  • Ansprechfreudige Vierkolben-Bremszangen mit 296-mm-Bremsscheiben.

ab 1994

  • Neue Frontverkleidung mit neuen, doppelten Multireflektorscheinwerfern hinter einer einteiligen, bündig abschließenden Streuscheibe.
  • Neuer Auspufftopf mit Aluminiumfinish.
  • Neuer, leichterer Zylinderkopfdeckel aus Magnesium.
  • Neue, verstellbare Cartridge-Frontgabel.
     

 

 
 

CBR900RR (SC33 & SC33 II) - Modellreihe: 1996 - 1999

Als Nachfolgemodell zur SC28 kam 1996 die SC33, die neue Fireblade hatte mehr Hubraum bei weniger Gewicht. 1998 wurde die „Freiwillige Selbstbeschränkung“ von 100 PS verabschiedet, die Modelle ab 1998 hatten ab diesem Zeitpunkt 128 Pferdestärken.

Technische Daten:
CBR900RR - SC33 (1996-1997)
Motor: flüssigkeitsgekühlter Vierzylinder-Viertakt-Reihenmotor, 16 Ventile
Hubraum: 919 ccm
Leistung:
72 kW / 98 PS bei 9.750 U/min  (abgeregelt) - 92 kW /126 PS  (offen)
Drehmoment: 80 Nm bei 7.000 U/min (97 Nm offen)
 
CBR900RR Fireblade Modell 98
CBR900RR Fireblade Modell 98 (SC33 II)
  • Die neu konstruierte Verkleidung und das vordere Schutzblech sind schmaler und leichter.
  • Der Hubraum des Motors wurde auf 918 cm³ erhöht. Das Ergebnis ist mehr Leistung und ein breiteres Drehzahlband.
  • Neues computergesteuertes Zündsystem.
  • Neues Edelstahl-Auspuffsystem mit Aluminiumauspufftopf.
  • Neuer kastenförmiger Aluminiumrahmen.
  • Neue, robustere Yagura-Schwinge.


SC33 II (1998-1999)
Motor: flüssigkeitsgekühlter Vierzylinder-Viertakt-Reihenmotor, 16 Ventile
Hubraum: 918,5 ccm
Leistung:
93 kW / 128 PS bei 9.750 U/min
Drehmoment: 92 Nm bei 8.500 U/min

  • Die neue, breitere Frontverkleidung verbessert den Luftstrom und reduziert den Luftwiderstand.
  • Der verbesserte Motor liefert mehr Leistung und ein höheres Drehmoment.
  • Die neue Aluminiumschwinge optimiert die Steifigkeit für leichteres Handling.
  • Neue Bremssättel vorne und größere 310-mm-Bremsscheiben gewährleisten leichtere Kontrolle bei geringerem Verschleiß.
  • Neue vollelektronische Instrumententafel.
  • Neue HISS-Wegfahrsperre (Honda Ignition Security System).
 
 
 

CBR929RR (SC44) - Modellreihe: 2000 - 2001

Im Jahre 2000 wurde eine völlig neue Fireblade ins Leben gerufen, diese hatte bis auf den Motor nicht mehr viel gemeinsam. Das gilt sowohl für das Design sowie auch für die Technik. So wurde zum Beispiel die Teleskopgabel durch eine steifere Upside-Down-Gabel ersetzt und die Vergasereinheit durch eine Einspritzanlage.

Technische Daten:
CBR929RR - SC44 (2000-2001)
Motor: flüssigkeitsgekühlter Vierzylinder-Viertakt-Reihenmotor, 16 Ventile
Hubraum: 929 ccm
Leistung:
108 kW / 147 PS bei 11.000 U/min
Drehmoment: 103 Nm bei 9.000 U/min
 
Honda CBR929RR
Honda CBR929RR Fireblade, Bj. 2000
  • Neue, kompaktere und kantigere Verkleidung, Scheinwerfer mit drei Glühlampen.
  • Vollkommen neuer Motor liefert mehr Leistung und Drehmoment für eine aggressivere Performance.
  • Neues PGM-FI-Kraftstoffeinspritzsystem mit Bypass-Starter für schnellere und leichtere Starts.
  • Neues Titan-Auspuffsystem mit H-TEV (Honda Titanium Exhaust Valve) für bessere Leistung bei Spitzengeschwindigkeiten.
  • Das deutsche Modell ist mit dem neuen schadstoffarmen HEC3-System ausgestattet. 
  • Neuer, leichterer und steiferer Aluminiumrahmen.
  • Neue 43-mm-Upside-Down-Vorderradgabel.
  • Neue 17“-Felgen vorne mit drei Speichen für die neuen Breitreifen.
  • Neue HISS-Diebstahlsicherung (Honda Ignition Security System).
 
 

CBR954RR (SC50) - Modellreihe: 2002 - 2003

2002 folgte ein weiteres völlig neu überarbeitetes Motorrad aus der Fireblade-Reihe. Die Schuld an dieser rasanten Entwicklung immer stärkerer Motorräder liegt an der starken Konkurrenz in der Super-Sport-Liga (Yamaha YZF-R1, Suzuki GSX-R 1000), so besteht seit der Aufhebung der freiwilligen Leistungsbeschränkung 1998 auf 100 PS ein starkes Wettrüsten zwischen den Motorradherstellern Suzuki, Kawasaki, Yamaha und Honda.

Technische Daten:
CBR954RR - SC50 (2002-2003)
Motor: flüssigkeitsgekühlter Vierzylinder-Viertakt-Reihenmotor, 16 Ventile
Hubraum: 954 ccm
Leistung:
110 kW / 150 PS bei 11.250 U/min
Drehmoment: 104 Nm bei 9.500 U/min
 
CBR954RR - SC50
CBR954RR Fireblade - SC50, Bj. 2003
  • Neue, aggressiver gestaltete Verkleidung.
  • Neuer, hubraumstärkerer 954-cm³-Motor mit Kraftstoffeinspritzung.
  • Größere, und doch leichtere, neue Aluminiumschwinge.

 

 
 

CBR1000RR (SC57) - Modellreihe: 2004 - 2007

2004 wurde die Fireblade CBR1000RR auf den Markt gebracht, Vorbild für die SC57 war, wie man auch sehen konnte, das Rennmodell aus der MotoGP-Serie, die Honda RC211V. Die neue Fireblade wurde mit 171 PS angegeben was aber tatsächlich nach Messungen eher 155 PS waren.

Ab 2006 wurde die SC57 nochmals überarbeitet, das Gewicht wurde nochmals um 6 kg verringert und der Motor wurde höher verdichtet und somit eine höhere max. Drehzahl möglich. Durch Änderungen an der Übersetzung, kürzere Schwingen und steilere Lenkkopfwinkel wurde ein nochmals besseres Handling erreicht. Erkennen kann man das 2006er gegenüber den 2004er Modell an den neu gestaltete Luftauslässen.

Technische Daten:
CBR1000RR - SC57 (2004-2007)
Motor: flüssigkeitsgekühlter Vierzylinder-Viertakt-Reihenmotor, 16 Ventile
Hubraum: 998,44 ccm
Leistung:
126 kW / 172 PS bei 11.250 U/min
Drehmoment: 115 Nm bei 8.500 U/min
 
CBR1000RR - SC57
CBR1000RR Fireblade - SC57, Bj. 2006
2004

  • Neuer 998-cm³-Motor mit zweistufiger Dual-Sequential-Kraftstoffeinspritzung (PGM-DSFI) für Spitzenleistung auf der Straße und auf der Rennstrecke.
  • Neuer Rahmen und Chassis aus Gussaluminium auf der Grundlage der beim MotoGP siegreichen Honda RC211V für eine Performance auf World-Superbike-Niveau.
  • Neue Unit-Pro-Link-Hinterradaufhängung.
  • Neue 43-mm-Upside-Down-Vorderradgabel und Doppelscheibenbremsen vorne mit radial befestigten Vierkolbenbremszangen.

ab 2006

  • Reduzierung des Motorgewichts bei gleichzeitiger Beibehaltung der maximalen Leistungsabgabe.
  • Geschmeidigeres Ansprechverhalten - Das ECU-Kraftstoffeinspritzsystem der Fireblade wurde ebenfalls neu programmiert, um ein geschmeidiges, aber dennoch spontanes Ansprechverhalten sicherzustellen.
  • Neue Lichtmaschinenabdeckung aus Magnesium (100 Gramm Gewichtseinsparung)
  • Um die Leistungsabgabe noch besser zu nutzen, erhielt die Fireblade auch ein
    größeres Kettenrad hinten (von 40t auf 42t). Obwohl es sich scheinbar um eine
    geringfügige Veränderung handelt, ergänzt sie die höheren Drehzahlen und das starke
    Drehmoment des Motors für eine viel kraftvollere Beschleunigung aus der Kurve und
    auf der langen Geraden.
  • Gussaluminiumrahmen und „Unit Pro-Link“- Hinterradaufhängung. Dieser Rahmen hat ein geringes Gewicht und eine relativ einfache, organische Konstruktion. Die „Unit Pro-Link“-Hinterradaufhängung ermöglicht eine leichtere Rahmenkonstruktion und geschmeidiges Handling, ohne die Hinterradbelastungen auf den Rahmen zu übertragen.
  • Durch Änderungen an der Übersetzung, kürzere Schwingen und steilere Lenkkopfwinkel wurde ein nochmals besseres Handling erreicht.
 
 

CBR1000RR (SC59) - Modellreihe: 2008

Mit der CBR1000RR SC59 zurück an die Spitze der Super-Bike-Liga!
Die CBR1000RR des Modelljahres 2008 bietet mit
reduziertem Gewicht und rasanterer und noch spontaner ansprechender Leistung das elektrisierende Feeling von Total Control. Eine leichtere Konstruktion mit höherer
Massenzentralisierung - am besten sichtbar an den stark verkürzten Front- und Heckpartien - verkörpert Supersport-Leistung auf höchstem Niveau. Die SC59 wiegt vollgetankt gerade mal 199 kg und liegt damit deutlich unter den Gewicht der Suberbikes der Konkurrenz aus Japan.
Auch hat Sie nun eine tatsächliche Leistung von 178 PS was gegenüber der realen Leistung der SC57 ein Steigerung um 15-20 PS bedeutet.
Besonders im praxisrelevanten Drehzahlbereich von 5.500 bis 11.000 U/min lag die Leistungsabgabe des neuen Motors sogar deutlich über der der Konkurrenz.

Technische Daten:
CBR1000RR - SC57 (2008-heute)
Motor: flüssigkeitsgekühlter Vierzylinder-Viertakt-Reihenmotor, 16 Ventile
Hubraum: 998,44 ccm
Leistung:
126 kW / 172 PS bei 11.250 U/min
Drehmoment: 115 Nm bei 8.500 U/min
 
CBR1000RR Baujahr 2008
CBR1000RR Fireblade - SC59, Bj. 2008
 
 
 
Modellreihen von Honda
Hornet 600 / Fireblade / Gold Wing / Transalp / Varadero 1000
Modelle von Honda
Honda DN-01 / Hornet 600 - Modell 2007 / CB600 Hornet F - Modell '98 /
 
zurück zu Honda
 
weitere Links zu Honda:
Honda-Entstehungsgeschichte
verschiedene Modelle von Honda
zur Homepage des Herstellers
Motorradbilder - Honda
Bücher über Honda Motorräder
 
 
 
 
 
 
 
Partner von
 
     
 
Anzeige:
 
     
 
Anzeige:
 
       
Sitemap | Kontakt | Impressum