Autonews,Autobilder,Auto-Enzyklopädie

News Motorrad-Info Motorrad-Bilder Sonstiges Webverzeichnis  

Auto

Motorrad

 

   
 
Motorrad News
Motorrad info
Motorrad Chronik
Motorrad-Historien
Motorrad-Events
Besuchte Events
Motorradclubs & Vereine
Tipps beim Fahrzeugkauf
Fahrertipps
Wartung & Pflege
Motorradmuseen
Motorradbücher
alle Motorradhersteller
Routenplaner
Verkehrsinfo
Bußgeldkatalog
Länderkennzeichen
Verkehrszeichen
Kfz-Kennzeichen
Motorrad-Bilder
Sonstiges
Webverzeichnis
 
     
     
     
   

 
 

Motorrad-Info ...

 
 
Home / Motorrad-Hersteller  / MV-Agusta / Firmengeschichte von MV
 
 
verwandte Themen:
 
Motorradinfo
Planen Sie einen Motorrad- Urlaub? Nutzen Sie kostenlose Routenplaner um ihre Tour zu planen oder suchen Rat beim Motorradkauf? Der Artikel "Tipps & Tricks beim Motorradkauf" berät sie und gibt auch Auskunft worauf sie besonderst achten sollten. Sie finden hier auch Fachzeitschriften & Bücher rund ums Motorrad, sowie eine Auflistung von bekannten Museen und viele weitere hilfreiche Informationen.
Motorrad-info
Anzeige:
 
     
 

MV-Agusta Firmengeschichte

 
Meccanica Verghera MV Agusta wurde 1945 von Domenico Agusta in Samarate (Italien) gegründet, um die Motorradproduktion seines Unternehmens Costruzioni Aeronautiche Giovanni Agusta voranzutreiben. Der Flugzeughersteller hatte nach dem Tod seines Gründers Giovanni Agusta 1927 und auf Grund zurückgehender Geschäfte im Flugzeugbau, damit begonnen neue Produkte zu entwickeln. Die vielversprechende Motorrad-Entwicklung kam durch den Zweiten Weltkrieg zum erliegen. 1945 erfolgte die Gründung der Firma "Meccania Verghera Agusta". Das erste Motorrad wurde unter dem Namen 98 vorgestellt. Der ursprünglich vorgesehene Name Vespa 98 war markenrechtlich bereits belegt. Nach einer Boomzeit in den 50ern und zahlreichen Erfolgen im Motorsport in den 60er und 70er Jahren musste 1980 die Produktion auf Grund akuter finanzieller Probleme eingestellt werden. 1992 wurde der Markenname MV Agusta von der Castiglioni- Gruppe (Cagiva) gekauft, die bereits zuvor Herstellern wie Aermacchi oder Ducati wieder auf die Beine geholfen hatte. Neue Modelle wurden angekündigt. Nach der Eigenentwicklung eines neuen 750 cm³-Reihenvierzylinder-Motors wurde 1997 das Superbike MV Agusta F4 vorgestellt, die in den traditionellen Farben rot und silber daher kam und nicht zuletzt dank ihres spektakulären Designs zu einem großen Erfolg wurde. Die Castiglioni- Gruppe strukturierte 1999 ihr Unternehmen um und firmiert seither unter dem Namen ihrer erfolgreichsten Marke als MV Agusta Motor. Des weiteren gehört noch die Marke Cagiva zu MV Agusta, nachdem Husqvarna 2007 an BMW verkauft wurde.

Technik
Eine maschinenbauliche Besonderheit sind die MV-Vierzylinder-Motoren aus den 1970er Jahren: sie haben keinen "normalen" Motorblock, sondern einen Kassettenmotor. Bei ihm ist die Kurbelwelle und der Zylinderblock samt Zylinderkopf ohne die Ölwanne in einer Kassette zusammengefasst; nach Lösen der Fußverschraubung kann die gesamte Kassette in wenigen Minuten aus der Getriebewanne herausgenommen und gegen eine andere Kassette ausgetauscht werden. Die modernen Motorräder von MV Agusta haben als stilbildende Elemente einen Gitterrohr-Rahmen aus 25CrMo4-Stahl und eine Einarmschwinge aus Aluminium gemeinsam. Ebenso werden alle von einem Reihenvierzylinder- Motor mit radial angeordneten Ventilen angetrieben.
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel MV-Agusta aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
 
 
weitere Links zu MV-Agusta:
zur Homepage des Herstellers
Motorrad-Bilder von MV-Agusta
Bücher über MV-Agusta Motorräder
 
 
 
 
 
 
 
Partner von
 
     
 
Anzeige:
 
     
 
Anzeige:
 
       
Sitemap | Kontakt | Impressum